Chronik des Orchesters   



  

  

  

  

  

  

  

  


Chronik des "Kammerorchester Bothfeld"

2005 Auf Initiative von Ursula Waldmann kommen am 11. April einige Instrumentalisten aus dem Umkreis der Waldorfschule Bothfeld zur 1. Probe mit Dirigentin Sabine Lauer zusammen. Das Orchester erhält im Herbst seinen Namen.

2006 Am 11. März spielen wir unser 1. Konzert in der Waldorfschule in Sorsum. Eine Woche später wird das Programm in der Schule in Bothfeld wiederholt.

2007 Konzerte im März mit Solisten "aus aller Welt": Die Organistin Eun-Bae Jeon reist aus Seoul an, Flötist Alexandre Nassan aus Paris. Das Orchester ist auf 20 Mitspieler angewachsen. Mitwirkung beim Gedenkkonzert für Werner Heutling im Dezember (Aufführung der "Kunst der Fuge").

2008 Mit einem ARD-Preisträger zu konzertieren stellt besondere Anforderungen, die das Orchester mit Bravour meistert. Kleines Geburtstagsständchen im Dezember für Peter Lampasiak, genannt "Lampi".

2009 Unsere Konzerte finden diesmal im Mai statt, die Aufführung eines Orgelkonzertes mit dem blinden Solisten Michael Kuhlmann wird zum besonderen Erlebnis.

2010 In der kleinen und sehr feinen Barockkirche in Gleidingen haben kaum mehr alle Mitspieler Platz. Dieses und auch das schon traditionsreiche Konzert in der St. Nicolaikirche Bothfeld sind wieder Höhepunkt des Jahres. Wir spielen u.a. Brittens "Simple Symphony", sowie Rollas "Divertimento" mit unserem Violasolisten Valentin Holub, Altschüler der Bothfelder Waldorfschule.

2011 Im englischen Programm bildet die Serenade op. 31 von Britten den Höhepunkt. In der Bothfelder Waldorfschule gibt es vorher einen 1-stündigen Einführungsvortrag mit Klangbeispielen. Im Oktober gestalten wir ein gemeinsames Konzert mit der Kantorei St. Nicolai Bothfeld zum 100-jährigen Jubiläum des Kirchenschiffes der Bothfelder Kirche.

2012 Wir beschäftigen uns intensiv mit Mendelssohns Streichersinfonie Nr. 8, besonders mit den Doppel- und Tripelfugen im letzten Satz. Wegen Mozart's Klavierkonzert KV 449 mit Martin Schumann als Solist sind die Konzertorte das Eilenriedestift, sowie die Freie Martinsschule Laatzen. Im Sommer treten wir im Rahmen der Fête-de-la-musique auf und erhalten als Dankeschön ein kleines Video, aufgenommen in einer Straßenbahn!

2013 Unvergesslich die Aufführung von Beethovens 1. Sinfonie gemeinsam mit den Bläsern des Heeresmusikkorps Hannover! Weiterer Höhepunkt war die "Elegie" für Violine & Orchester von Georg Hendrik Witte mit der Frau des Enkels des Komponisten an der Solovioline. Am 1. November probt die "Sinfonietta Bothfeld" zum ersten Mal.

2014 Die Serenade von Dag Wirén und das Klarinettenkonzert von Herbert Baumann sind die Exoten in diesem Programm, den Abschluß bildet die bekannte "Holberg-Suite" von Edvard Grieg.

 

Stand 04. 09. 2015